Sobald der Winter Einzug hält, wirken sich Kälte und Lichtmangel direkt auf unsere Psyche, unsere körperliche Verfassung und unsere Arbeitsmotivation aus. Die Tage sind kürzer, wir haben weniger Licht und weniger Zeit draußen, um unsere Batterien aufzuladen, aber wir halten den gleichen Rhythmus wie im Sommer im Büro.

Diese Winterdepression betrifft einen großen Teil der Bevölkerung, besonders in den nördlichen Ländern, und nicht jeder kann sich im Winter für eine Woche in die Sonne verziehen!

Dieser Licht- und Temperaturwechsel ist für den Körper und unsere Konzentrationsfähigkeit keineswegs ungefährlich und es ist notwendig, unseren Lebens- und Arbeitsrhythmus neu einzustellen und Maßnahmen zu ergreifen, um die Auswirkungen auf unseren Körper zu minimieren.

Was bedeutet saisonale affektive Störung? Was sind die Symptome und ihre Auswirkungen auf unsere Arbeit, auf den Menschen oder auf unsere Motivation, uns einen neuen Job zu suchen? Wie können wir den Winterblues bekämpfen und die Auswirkungen auf unseren Körper minimieren und sicherstellen, dass er unsere Arbeit nicht beeinträchtigt?

Definition und Auswirkungen der saisonalen affektiven Störung auf unseren Geist und Körper

Der Winterblues ist eine saisonale Depression, eine saisonale affektive Störung, die mit großer Müdigkeit und Stimmungsschwankungen aufgrund von Lichtmangel im Winter einhergeht.

Dieser scheinbar harmlose Mangel an Energie und Motivation ist nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, da er einen direkten und erheblichen Einfluss auf unseren Körper hat.

In der Tat bereitet Sonnenlicht Melatonin vor, das das Schlafhormon in unserem Körper ist. Dieses Hormon muss während der Nacht richtig synthetisiert werden, um gut schlafen zu können. Ein Mangel an Licht und damit an Melatonin kann zu Schlafstörungen führen und ein Faktor für die Anhäufung von Müdigkeit sein, die sich auf unseren Geist auswirken und unsere Leistungsfähigkeit bei der Arbeit verringern kann.

Ein weiterer Effekt dieses Schlafmangels ist die Zerbrechlichkeit unseres Immunsystems. Dies ist seit Beginn der Corona-Krise deutlich zu sehen, wobei die Fallzahlen mit abnehmenden Temperaturen und Tagen dramatisch zunehmen. Wir werden anfälliger für Viren und halten trotzdem das gleiche Tempo wie im Sommer, wenn die Sonne scheint und die Tage länger werden.

Außerdem ist es wichtig zu wissen, dass unser Körper im Winter natürlich einen neuen Rhythmus hat, er geht in den Winterschlaf, um die im Winter knapper werdende Energie zu speichern.

Saisonale und gesellschaftliche Rhythmen

Im Winter geht die Natur in Bereitschaft. Fauna und Flora legen mit einer Verlangsamung ihrer Aktivitäten eine Winterpause ein. Aber unsere heutige Gesellschaft ignoriert diesen Wechsel der Jahreszeiten und setzt ihren Rhythmus und ihre Aktivität unabhängig vom Wetter fort und leugnet alles, was dies für Körper und Geist bedeutet.

Was den Winter und den Mangel an Sonnenschein kompliziert macht, ist, dass wir zur Arbeit gehen, bevor die Sonne aufgegangen ist, und nach Einbruch der Dunkelheit nach Hause kommen … wir sehen kaum das natürliche Licht des Tages. Das einzige Licht, das uns wach hält, ist das künstliche Licht des Büros.

Wir arbeiten 40 Stunden im gleichen Tempo wie im Sommer, wenn die Tage länger und heißer sind. Die Diskrepanz zwischen der biologischen Uhr und der gesellschaftlichen Uhr wächst. Dies hat einen direkten Einfluss auf unsere Moral und unsere Fähigkeit, effizient zu arbeiten. Weniger Schlaf bedeutet mehr Müdigkeit und eine Schwächung unseres Immunsystems und es gibt in diesen Wintermonaten eine Zunahme von Viren und Arbeitsausfällen. Für Arbeitssuchende wird es auch schwieriger, sich zu motivieren, aufzustehen und Lebensläufe zu verschicken, bis die Sonne aufgeht.

Was wäre, wenn wir im Winter dem Rhythmus der Sonne folgen würden? Wie balanciere ich alles aus?

Laut der Umfrage, die wir Mitte Dezember auf LinkedIn erstellt haben, verspürt die Mehrheit der Teilnehmer mit 51 % einen allgemeinen Motivationsverlust, der sich jedoch nicht auf ihre Arbeit oder ihre Jobsuche auswirkt. 24% antworteten, dass der Winteranfang keinen Einfluss auf ihre Moral und Arbeit hat und 24% antworteten, dass sie keine Motivation mehr haben.

Wir können bei den 41 Personen, die an dieser Abstimmung teilgenommen haben, deutlich sehen, dass sich der Wetter- und Lichtwechsel auf ihre Motivation auswirkt. Aber die Mehrheit spürt keine Veränderung ihrer Arbeitseffizienz.

Es wäre interessant, diese Umfrage Ende Februar nach 3 Monaten Winter zu wiederholen und die Ergebnisse zu vergleichen!

Was wäre also, wenn wir unsere berufliche Tätigkeit dem Rhythmus der Sonne anpassen würden? Es kommt sehr häufig vor, dass unsere Kollegen sagen, dass sie sich niedergeschlagen fühlen, wenn die Wintermonate kommen. Was wäre, wenn es uns gelänge, unsere Aktivität zu verlangsamen und unsere Arbeitszeiten anders zu organisieren, um die Folgen des Sonnenmangels zu mindern?

Heutzutage ist Home Office fast zur Norm geworden, manchmal sogar zur Pflicht, wenn die Zahl der Corona-Fälle stark ansteigt. Das Arbeiten von zu Hause ermöglicht es uns, länger zu schlafen und mittags eine längere Pause einzulegen, um die wenigen Sonnenstunden zu genießen.

Wenn Sie trotzdem ins Büro gehen, nehmen Sie sich trotz Kälte die Zeit raus zu gehen und sich die Beine zu vertreten. Einerseits verschafft dir das ein bisschen Bewegung, andererseits schüttet dein Körper, sobald die Sonne in deine Augen scheint, mehr Melatonin aus. Das bereitet Sie auf einen erholsamen Schlaf vor.

Wenn Sie bei Licht nicht nach draußen gehen können, gibt es Lichttherapielampen, die Ihnen helfen können. Diese Lampen sind im Fachhandel erhältlich und eine halbe Stunde am Tag reicht aus. Denken Sie daran, vor dem Kauf Ihren Arzt um Rat zu fragen.

Sie sollten auch akzeptieren, dass Sie im Winter nicht so viel tun müssen wie im Sommer. Es ist auch großartig, Ihr Wochenende damit zu verbringen, sich die Langversion von Herr der Ringe anzusehen! Lasst uns lernen, loszulassen, ohne uns schuldig zu fühlen.

Schlussfolgern

Wir alle kennen die saisonale Depression, die Müdigkeit und Antriebslosigkeit im Büro oder bei der Jobsuche, sobald die Tage kürzer werden. Leider können wir die Länge des Tages oder das Wetter nicht beeinflussen. Aber wir können etwas tun, um die Auswirkungen dieses saisonalen Tempowechsels auf unseren Körper und unsere Moral zu mindern.

Langsamer; wenn du kannst, arbeite von zu Hause aus; Gehen Sie spazieren, wenn die Sonne scheint, und nehmen Sie etwas weniger Arbeit in Kauf! Ihr Körper und Ihr Geist werden es Ihnen danken.

 

Suchen Sie derzeit einen Job? Wir besprechen Ihre Wünsche und präsentieren Ihnen passende Stellenangebote. Hier bewerben.

 

Dieser Artikel könnte Sie auch interessieren, entdecken Sie 5 Tipps für Ihre Jobsuche .

 

 

Kontakt aufnehmen

Rufen Sie uns heute an: +49 (0)30 208 98 070 für Europa.

Oder +66 2 207 2445 für Asien.

Als Experten in der Personalvermittlung seit 2013 kann LHC International Ihnen helfen, die richtige Stelle oder die richtigen Kandidaten für Ihr Unternehmen zu finden.