Inhaltsverzeichnis:

  1. Was ist Burnout im Job?
  2. Was sind the Ursachen von Burnout?
  3. Was sind die Burnout Symptome?
  4. Was tun bei Burnout?
  5. Was sind die Behandlungsmöglichkeiten eines Burnouts?

„Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Arbeit besonders anstrengend geworden ist, Ihre Gefühle von einem Extrem ins andere kippen und Sie sich deprimiert oder ängstlich fühlen, wenn Sie abends nach Hause kommen, sollten bei Ihnen alle Alarmglocken läuten.“

Burnout ist das Syndrom, das immer mehr Arbeitnehmer, aber auch Unternehmer trifft. Das geht so weit, dass es von der Arbeitsmedizin als eigenständiges Syndrom betrachtet wird.

Burnout ist ein akuter oder chronischer depressiver Zustand der beruflichen und psychologischen Erschöpfung, der sich entwickelt, wenn der Stress am Arbeitsplatz zu hoch ist. Er kann zu Depressionen und in den extremsten Fällen zu psychischen Erkrankungen führen.

Wenn Sie ein Arbeitgeber sind, sollten Sie sich bewusst sein, dass Burnout teuer ist. Von Burnout betroffene Personen sind nicht produktiv und werden wahrscheinlich wichtige Aufgaben nicht mehr erledigen können.

Es ist also an der Zeit, sich damit zu befassen, denn die Zahlen sind alarmierend: Laut einem Bericht der AOK aus dem Jahr 2022 gibt es im Durchschnitt 5,5 Arbeitsunfähigkeitstage pro 1000 Mitglieder aufgrund von Burnout. Auch die Anzahl der Arbeitsunfähigkeitstage ist stark angestiegen. Sie betrug 2005 durchschnittlich 13,9 Tage und stieg bis 2020 auf 131,7 Tage pro 1000 Mitglieder, was einer kumulativen Zahl von 4,5 Millionen Krankheitstagen entspricht.

Wie beginnt ein Burnout? Wie kann man feststellen, dass man ein Burnout hat? Was sind die Burnout Symptome?

1. Was ist Burnout im Job?

Die professionelle Erschöpfung (Burnout) ist ein Zustand der Erschöpfung und oder Depression, der nach einer längeren Periode von Stress am Arbeitsplatz empfunden wird. Burnout ist selten die Folge eines einzelnen Faktors, sondern vielmehr das Ergebnis der Summe der verschiedenen Elemente (Arbeitszeiten, Stress, Verantwortung usw.), die das Arbeitsleben eines Arbeitnehmers ausmachen und die tatsächlich zu Erschöpfung und Burnout führen können.

Die Beziehung zwischen Stress am Arbeitsplatz und Burnout ist nicht immer klar zu definieren. Das Phänomen wird oft als Folge schwieriger Arbeitsbedingungen dargestellt, doch heute wird anerkannt, dass es eher die Wahrnehmung von Stress ist, die zu Burnout führen wird. Am anfälligsten sind Menschen mit einem starken Minderwertigkeitsgefühl gegenüber Kollegen und Vorgesetzten, Menschen mit geringem Selbstvertrauen, Menschen, die dazu neigen, sich selbst zu vergessen, und Menschen mit einem geringen Selbstwertgefühl.

Außerdem ist Burnout nicht auf Menschen in bestimmten Berufen oder Branchen beschränkt. Es kann einen Arzt oder Lehrer genauso treffen wie einen Angestellten in einem großen Unternehmen oder im öffentlichen Dienst.

Letztendlich kann Burnout als eine Form der Erschöpfung angesehen werden, die jedoch sowohl weniger vorhersehbar als auch dauerhafter ist.

Dennoch bezieht sich die wissenschaftliche Literatur hauptsächlich auf Arbeitnehmer, und es ist bekannt, dass Burnout im öffentlichen Sektor häufiger vorkommt als in der Privatwirtschaft. Es wird auch davon ausgegangen, dass Frauen stärker betroffen sind als Männer.

Burnout

2. Was sind die Ursachen von Burnout?

Burnout ist in der Regel mit einer Arbeitssituation verbunden, die stressig und unerträglich ist. Im Fall von Sozialarbeitern liegen die Ursachen für Burnout häufig in der Arbeitsbelastung und der Unfähigkeit, die Erwartungen der Klienten zu erfüllen.

Es ist das Ergebnis einer Anhäufung von schwierigen Situationen, mangelnder Anerkennung oder einer unbefriedigenden beruflichen Entwicklung. Es handelt sich um eine Form der beruflichen Depression und kann alle Sektoren betreffen, sowohl den öffentlichen als auch den privaten Sektor. Sie kann auch durch Konflikte am Arbeitsplatz, Diskriminierung und schlechte Beziehungen zu Kollegen verursacht werden.

3. Was sind die 8 wichtigsten Burnout Symptome?

Burnout symptoms

Burnout lässt sich anhand verschiedener Kriterien erkennen.

Er wird häufig als Stresskrise beschrieben. Das ist eine Situation, in der das Stressniveau so hoch ist, dass die psychologischen Ressourcen des Einzelnen erschöpft sind. Er/Sie kann die Anforderungen und den Druck nicht mehr bewältigen.

Die wichtigsten Symptome für Burnout sind:

  • Erschöpfung: Sie sind ständig müde, fühlen sich unwohl, sind gereizt und jede noch so kleine Herausforderung scheint unüberwindbar zu sein.
  • Mangelndes Interesse an den täglichen Aufgaben: Sie reagieren einfach nicht mehr auf die Kunden, obwohl sie es nötig hätten. Ihre Anrufe nerven Sie und Sie haben das Gefühl, dass Sie nichts dagegen tun können.
  • Gefühl der Nutzlosigkeit: Sie wissen nicht mehr, warum Sie arbeiten, und denken vielleicht sogar, dass Ihre Arbeit nicht gut ist.
  • Geringes Selbstwertgefühl: Sie zweifeln an Ihrer Fähigkeit, die Aufgaben, für die Sie verantwortlich sind, zu erledigen. Sie beginnen daran zu zweifeln, dass Sie sogar Ihren eigenen Zeitplan bewältigen können.
  • Verlust der Freude: Sie sind nicht mehr so glücklich, wie Sie es normalerweise sind.
  • Mangelndes Vertrauen: Sie beginnen daran zu zweifeln, dass Ihre Entscheidungen unabhängig sind.
  • Demotivation: Sie glauben nicht mehr an Ihre Fähigkeiten und verpassen Chancen.
  • Depression: Dies ist die letzte Phase des Burnout-Zustands. Sie sind durch dieses Syndrom, wenn nicht zerstört, so doch zumindest tiefgreifend geschwächt.

Ein Mensch mit Symptome von Burnout fühlt sich möglicherweise nicht mehr für seine täglichen Aufgaben zuständig. Er kann weniger effizient und produktiv sein. Er kann sich körperlich und psychisch müde fühlen, fantasielos und oft wütend sein.

4. Was tun bei Burnout?

Wann ist ein Burnout gefährlich? Das hängt von den Menschen ab. Manche reagieren sehr schnell auf ihre Arbeit und kommen wieder in Form. Andere brauchen mehr Zeit, um sich zu erholen. Manche gehen sogar so weit, dass sie sich von der Arbeit distanzieren (Rückzug, Arbeitsunterbrechung usw.). Es ist jedoch schwer zu sagen, wann man wirklich nicht mehr in der Lage ist, sich wieder aufzubauen.

Um einen Ausweg zu finden, muss sich jeder zunächst einmal eingestehen, was mit ihm passiert. Achten Sie auf die Symptome, die Sie an sich bemerken. Es könnte sein, dass Sie einen Burnout haben.

Wenn das der Fall ist, müssen Sie Maßnahmen ergreifen. Sie müssen mit Ihrer unmittelbaren Umgebung kommunizieren und sich eine Auszeit nehmen. Sprechen Sie mit anderen darüber. Holen Sie sich Hilfe. Lassen Sie sich umgehend professionell betreuen. Es ist wichtig, sich Zeit für sich selbst zu nehmen.

Die Situation wird sich nicht von selbst verbessern und weder Sie noch andere werden glücklich sein, wenn Sie Ihrer Arbeit nicht mehr gern nachgehen. Es ist ebenfalls eine Frage der Gesundheit.

job burnout

5. Was sind die Behandlungsmöglichkeiten bei Burnout Symptomen?

Die Behandlung von Burnout kann verschiedene Formen annehmen. Als Erstes sollten Sie Ihre Arbeitssituation beurteilen, sich mit Ihrem Vorgesetzten zusammensetzen und die Situation besprechen. Diese Einschätzung ist nicht nur für Sie wichtig, sondern auch für Ihren Arbeitgeber, damit er die notwendigen Maßnahmen zur Verbesserung Ihrer Arbeitssituation ergreifen kann. Das können Maßnahmen sein, die von einer Änderung des Arbeitsplatzes bis hin zu psychologischer Hilfe oder der Einrichtung von Unterstützungsmaßnahmen reichen.

In jedem Fall wird diese Behandlung nicht allein erfolgreich sein: Es wird entscheidend sein, dass Sie von einer Vertrauensperson begleitet werden, die Ihnen hilft, Ihre Situation zu erfassen und die richtigen Entscheidungen zu treffen. Denn es handelt sich um eine Situation, die Ihre Gefühle berührt, sodass Ihr Urteilsvermögen beeinträchtigt sein kann. Es ist wichtig, dass Sie in allen Phasen der Behandlung die gleiche Person begleitet: Wenn Sie in einem Bereich Rat brauchen, fragen Sie dieselbe Person.

Wenn Sie glauben, dass Sie sich in einer Burnout-Situation befinden, sollten Sie sich Hilfe suchen. Vielleicht ist Ihre derzeitige Tätigkeit nicht mehr das Richtige für Sie und verursacht Ihnen Stress.

Wenn Sie das Bedürfnis verspüren, Ihre Stelle zu wechseln, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Unsere Berater sind da, um Ihnen zu helfen, die Arbeit zu finden, die am besten zu Ihnen passt.

KONTAKTIEREN SIE UNS

Kontakt aufnehmen

Rufen Sie uns heute an: +49 (0)30 208 98 070 für Europa.

Oder +66 2 207 2445 für Asien.

Als Experten in der Personalvermittlung seit 2013 kann LHC International Ihnen helfen, die richtige Stelle oder die richtigen Kandidaten für Ihr Unternehmen zu finden.